Aktuelles vom Finanzteam26

nichts gegen Mitbewerber um die Gunst des Kunden

aber: Es sollte auch ehrlich sein. Was da teilweise geboten wird ist unglaublich. Und leider ist es für den Kunden nicht immer klar, wer hat nun recht. Da wir spezialisiert sind auf Berufsunfähigkeitsversicherungen, haben wir sehr viele Kunden in diesem Bereich. Ein Kunde hat uns jetzt mitgeteilt, dass er leider die falsche Versicherung hat, da er sein Studienfach wechselt und jetzt Beamter wird. Da dies schon damals beim Abschluss im Raum stand, als Möglichkeit, hatten wir ihn mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung von der Bayrischen versorgt, bei der eine Dienstunfähigkeit miteingeschlossen ist. Jetzt geht er in den Vollzugsdienst. Wenn er sich jetzt neu versichern würde, würde er sehr viel mehr zahlen und diese Leistungen so nicht mehr bekommen. Da er aber die richtige Versicherung abgeschlossen hat, muss er nichts nachmelden, hat vollen Dienstunfähigkeitsschutz und ist sogar noch günstiger dabei.

Ein Kollege hat ihm allerdings gesagt, dass die Bayrische keine Dienstunfähigkeit beinhalten würde. Liebe Kollegen: wenn ihr besser seit, bei der Beratung, Hut ab - dann wird unser Kunde nicht bei uns bleiben - aber bitte, erzählt keine Unwahrheiten, um zum Geschäft zu kommen. Das ist nicht im Interesse eurer und unserer Kunden. Und als Makler sind wir dem Kunden verpflichtet!

 

Psychische Erkrankungen bei jungen Menschen ansteigend

Immer wieder erleben wir es bei unseren Beratungen zur Berufsunfähigkeit, dass selbst Schüler oder Studenten schon beim Psychologen waren - was meist ein Knock - out Kriterium für eine Berufsunfähigkeitsabsicherung ist.

Diese Zahl ist steigend, wie dieser Artikel zeigt

Gesundheitsfragen bei der Berufsunfähigkeitsversicherung

Ein großes Problem stellen immer wieder die Gesundheitsfragen bei der Berufsunfähigkeitsversicherung dar. Deswegen haben wir Ihnen hier das Wichtigste zusammengestellt:

  1. alles ehrlich beantworten – denn falls Sie in den ersten 5 Jahren nach Vertragsabschluss berufsunfähig werden, prüfen die Versicherungen immer auf vorvertragliche Anzeigepflichtverletzung. Falls die nicht angegebenen Gesundheitsproblematiken so schwerwiegend sind, dass Ihnen arglistige Täuschung vorgeworfen wird, kann die Versicherung sogar noch bis zu 10 Jahre nach Abschluss die Leistung verweigern und vom Vertrag zurücktreten                        
  2. Kopien von den Patientenunterlagen von allen Ärzten holen, immer nur die Zeiträume angeben, die die Versicherungen nachfragen. Sie haben ein Recht darauf. Hier finden Sie die Rechtsgrundlage. https://dejure.org/gesetze/BGB/630g.html, der Arzt darf bis zu 50 Cent pro Seite Kopierkosten verlangen                                                                                                                                                                                                                              
  3. Falls Sie in den Unterlagen Diagnosen oder Untersuchungen finden, von denen Sie nichts wissen – sprechen Sie Ihren Arzt an. Holen Sie sich schriftlich, dass das eventuell nur eine Verdachtsprognose war, und sich nicht bewahrheitet hat, oder holen Sie sich eine Zweitmeinung – ein neuer Arzt kann die Diagnose neu stellen oder eben auch nicht! Klären Sie das besser, bevor Sie eine Versicherung abschließen, denn wenn es zum Leistungsfall kommt, lässt sich das oft nicht mehr klären                                                                                                                                    
  4. Falls Sie Probleme haben, bei Ärzten Ihre Unterlagen zu bekommen, weil Sie zum Beispiel mehrmals umgezogen sind, dann helfen Ihnen die Krankenkassen, hier meist nur für die letzten 18 Monate https://dejure.org/gesetze/SGB_V/305.html , oder die Kassenärztlichen Vereinigungen, hier ein Beispiel für die Hamburger Kassenärztliche Vereinigung                                                                                                                                                     http://www.kvhh.net/kvhh/pages/index/p/810                                                                                                         
  5. Keine pauschale Schweigepflichtentbindung geben, denn wenn die Versicherung einen Arzt anfragt, können Sie das auch selbst erledigen – und wissen dann genau, was der Arzt weitergibt.
  6. Falls eine Gesundheitsfrage mit ja beantwortet wird, immer eine Voranfrage machen. Diese darf nicht gespeichert werden und muss bei späteren Anträgen nicht angegeben werden

Rentenlückenrechner

Eigentlich sollte jeder immer mal wieder prüfen, ob die eigene Vorsorge für den Ruhestand im grünen Bereich ist. Das geht, zumindest überschlägig sehr einfach mit diesem Rechner

Wer allerdings eine komplette Ruhestandsplanung haben möchte, sollte sich lieber an uns wenden. Judith Schmied hat die Zerifizierung zur Ruhestandsplanung und hilft Ihnen hier gerne weiter.

Kontaktieren Sie uns oder rufen Sie an: Tel 0731 9 72 70 93

WhoFinance?

Unser "WhoFinance"-
Status vom Nov. 2011.
Für aktuelle Werte und
Bewertungen bitte
anklicken ...

Wenn Sie von hier zu
WhoFinance wechseln
klicken Sie dort bitte
nicht auf Termin
vereinbaren.

Klicken Sie besser hier:

Kontakt aufnehmen

Vielen Dank!